Halstuch mal anders !

Warum sind die meisten Halstücher eigentlich einfach nur ein Dreieck oder ein Rechteck ? Ich möchte Euch heute meinen selbst kreierten Schnitt für ein Dreiecktuch vorstellen. Der Schnitt ist speziell für wärmere Tage gemacht. Es gibt auch eine Anleitung zum Nachmachen und viele kreative Beispiele.

Wie gesagt habe ich einen Schnitt für wärmere Tage entwickelt. Das heißt weniger Stoff, mehr Form und tragbar auch ohne einen Knoten machen zu müssen. Am besten leichtes Leinen oder Baumwollstoff verwenden. Besonders schön sind auch Doublefacestoffe. Ihr braucht für ein einlagiges Tuch nur einen Streifen von 40 – 45 cm und die volle Stoffbreite (idealerweise min. 140 cm).
Also ran an den Stoff und los gehts !

1. Batik minimal

Fangen wir gleich mal mit der Anleitung an. Dafür habe ich einen Doublefacejersey in Batikoptik ausgesucht. Hat eine Stoffbreite von 160 cm und franst nicht aus. Perfekt ! Ihr braucht nicht extra ein Schnittmuster ausdrucken, zusammenkleben, ausschneiden…. Man kann direkt mit Kreide auf dem Stoff loslegen. Das ist viel einfacher als es auf den ersten Blick aussieht. Ihr braucht ein langes Lineal. Ansonsten reicht Augenmaß völlig aus.

H1 Anleitungsbild

Der Stoff wird ordentlich zur Hälfte gefaltet. Wir arbeiten im Uhrzeigersinn. Als erstes wird eine Hilfslinie (oberer Rand) im rechten Winkel zum Stoffbruch gezogen. Auf dieser Linie 40 cm für die Rundung abtragen (M1) und am Stoffbruch 10 cm (M2). Die Rundung selbst wird einfach mutig, frei Hand angezeichnet. Dann weiter an der untersten Ecke des Stoffbruchs (M3). Ihr zeichnet ein Hilfsquadrat 30 cm breit, 20 cm hoch. Meine Stoffbahn ist am unteren Rand nicht ganz gerade. Ich hoffe man kann es trotzdem gut erkennen. Ihr verbindet dann einfach die Ecken (M3 und M4) diagonal mit dem Lineal. Zum Schluss nur noch die Punkte M4 und M5 mit einer geraden Linie verbinden und fertig ist es !

Einmal ausschneiden bitte, mit Nahtzugabe nach belieben. Die Kanten des gesamten Stückes habe ich dann einfach mit der Overlock und farblich passendem Garn versäubert. Das geht am schnellsten und ist gleichzeitig auch ein schönes Gestaltungelement.

2. Upcycling Projekt  Alte Jeans wird Urban Look

Mit dem Schnitt habe ich noch weitere Tücher kreiert ! Zum Beispiel das hier

Dieses Mal nur mit der Nähmaschine. Hier habe ich Hosenbeine einer alten Jeans in unregelmäßige Vierecke geschnitten und versetzt aufeinander genäht. Zwischendurch immer mal linke und rechte Stoffseiten der Teile gewechselt. Alle Stoffränder ca. 1 cm unversäubert lassen. Diese Variante ist genau so einfach wie die erste. Nur etwas zeitintensiver, da alle Teile individuell zusammengesetzt werden. Hier ist es auch sinnvoll den Schnitt vorher auf Papier zu übertragen damit man sich beim zusammensetzten der Stoffstücke daran orientieren kann.

3. Da ist er nochmal, der schlimme Stoff Teil II

H3 HauptbildEin schönes Stück ist ja schon daraus entstanden, aber es war noch ein Rest übrig. Schnitt wie gehabt bei Modell 1. und 2. Eine Seite des Tuches ist  um ca. 80 cm verlängert und kann so nochmal extra um den Hals geschwungen werden. Ich habe nicht im Stoffbruch zugeschnitten sondern Tuchhälften und Verlängerungsstück einzeln. Die Streifen dabei jedes Mal versetzt. In der Mitte des Bildes kann man das gut sehen. Ansonsten wieder mit farblich passendem Garn und Overlock äußere Kanten versäubern.

4. Etwas wärmer und voluminöser

H4 HauptbildHier noch eine weitere Variante. Der Schnitt ist ganz leicht verändert. Die Mitte ist 10 cm weiter runter gezogen. Quasi Höhe 50 cm statt 40 cm. Das nähert sich mehr der klassischen Dreiecksform an und bietet zusätzlichen Gestaltungsspielraum. Und denn habe ich natürlich ausgenutzt ! Mit großen Ösen und bunten Strickkordeln. Der Stoff liegt doppelt. Hierfür einfach Vorder- und Rückseite des Tuches links auf links rundherum zusammennähen, durch eine Wendeöffnung wenden und rundherum absteppen.

5. Achtung Muster !

Ganz zum Schluss – einfach nur verrücktes Muster.

H5 Hauptbild

Ihr seht, der Schnitt macht in allen Varianten eine super Figur. Bunt, patchwork, muster, streifen, simpel, doppelt, einfach super. Wer mag rundet alle Ecken ab oder auch nicht. Auch ein Rollsaum bietet sich an, wenn man ganz leichten Stoff verwendet. Die Möglichkeiten sind endlos !

Wenn ihr noch Fragen habt, schreibt einfach eine Nachricht. Komplimente und Anregungen sind ebenfalls immer willkommen.

Werbeanzeigen